TV Muttenz > Berichte > Polysportives Wochenende in der Lenk

< zurück

9. Juni 2001: Polysportives Wochenende

 

Polysportives Wochenende Lenk 2002 Polysportives Wochenende Lenk 2002
Links: Gruppe "Niketown"
N=Sandro, I=Fabian G., K=Lukas M., E=Lukas B., T=Gabriel, O=Priska, W=Nadia, N=Victoria
Rechts: Gruppe "Muttenz"
M= Beat, U= Fabian Z., T= Simon, T= Jennifer, E= Linda, N= Jessica, Z=Aline

Polysportives Wochenende Lenk 2002 Polysportives Wochenende Lenk 2002
Links: Gruppe "FC Basel"
F=Fabio, C=Dominik, B=Irina, A=Michelle, S=Lisa, E=Vanessa, L=Milena, FCB=Krishna
Rechts: Gruppe "Girlies!", sie stehen aber falsch auf dem Bild!!!
G=Annick, I=Silvia, E=Xenia, R=Tanja, L=Cornelia, I=Salome, S=Mirea, !=Damaris

Polysportives Wochenende Lenk 2002
Links: Zuletzt Gruppe "Muttenz!", sie haben zusätzlich "!" am Schluss
M=Fabienne, U=Janosch, T=Andrea P., T=Andrea V., E=Lara, N=Elia, Z=Sabrina, !=Jan

Chönnte Sie bitte rasch cho?
Mini Schwöschter hängt in de Ring und chunnt nümme use!

So und ähnlich hat es am Wochenende vom 8. und 9. Juni im Kuspo in der Lenk geklungen, als 39 Kinder, 3 Leiterinnen und 2 Leiter des TV Muttenz (fast) rund um die Uhr dort oben im Einsatz waren. Besser als im Titel (das Zitat einer Teilnehmerin) eingefangen, lässt sich die Atmosphäre während des 3. polysportiven Wochenendes fast nicht wiedergeben: Sport, Spass und Teamgeist.

Die Kinder haben viel "gespörtelt" und geturnt. Neben dem Ringturnen gab es am Samstag einen Parcours mit drei Stationen. Mit Hans wurde gehüpft, gerannt und daneben wurden auch Geduld und Geschicklichkeit auf die Probe gestellt. Bei Julia flogen die Bälle kraft- und kunstvoll durch die Luft. Bei der Station von Kristel und André konnte schliesslich jedes Kind die wertvolle Erfahrung machen, wie gut Mut tut. (Es braucht schon eine ganze Portion Mut, sich rückwärts auf eine Matte fallen zu lassen! Aber hat man erst einmal erfahren, dass nichts passieren kann, dann macht das Fliegen nur noch Spass.)

Richtig kreativ ging es am Samstagabend, dem Bastelabend, zu und her. Einmal mehr hatte Heidi in Schachteln, Kisten und Kästchen die tollsten Sachen mitgebracht, mit denen die Kinder dieses Jahr ihr "Startnummernplätzli" gestalten durften. Bevor es aber losgehen konnte mit Malen, Schneiden und Sticken, musste jede 8er Gruppe einen Teamnamen mit genau 8 Buchstaben finden. Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen (siehe Fotos)!

Diese 8er Teams durften dann, versehen mit ihren bunten Startnummern, am Sonntagmorgen gegeneinander antreten. Auf dem Programm standen Stafettenläufe und der traditionelle Hindernislauf. (Nach drei Jahren darf man wohl schon von einer kleinen Tradition sprechen...) Dank diversen Tunnelschikanen waren oft die Kleinsten und Jüngsten mit die Schnellsten, was viele strahlende Gesichter zur Folge hatte. Das freute nämlich nicht nur diese selbst, sondern auch ihre Teamkollegen und Teamkolleginnen, denn gezählt hat am Ende das Teamresultat.

Teamgeist und Gemeinschaftssinn waren aber auch ausserhalb der Hallen gefordert. (Was man wunderbar aus dem Titelzitat heraushören kann!) Nicht nur, dass viele Geschwisterpaare dabei waren, die sich super füreinander einsetzten, sondern auch alle anderen Kinder kümmerten sich toll um ihre Gspähnli und deren Sörgeli. (Wobei einzelne Jacken, Taschen und Gummistiefel besonderer Pflege bedurften, da sie von ihren Besitzern und Besitzerinnen regelmässig einsam zurückgelassen wurden...).

Zwei weitere Höhepunkte des Wochenendes waren der Besuch von Emmy (Auch hier ein kurzes Zitat: "Isch do irgendwo ä Präsidentin? Ich söll sie hole fürs Föteli.") und die tollen T-Shirts. Nun, das mit dem Fototermin hat dann wunderbar geklappt (siehe Foto) und die sonnengelben T-Shirts fanden strahlenden Anklang bei den Kindern. (Ein kleiner Trost für die Tatsache, dass die liebe Sonne selbst an diesem Wochenende allzu sehr mit ihren Strahlen geizte.) Bei der T-Shirt-Vergabe hatten sich Heidi und Kristel einen kleinen Scherz erlaubt. Hans durfte das diesjährige Shirt präsentieren. (Eigentlich wäre das ja Wolfgangs Aufgabe gewesen, aber dieser konnte leider wegen akuter ETF-Überlastung nicht mitkommen.) Nun, der Hacken an der Sache war der, dass das T-Shirt, welches Hans mit bemerkenswert gekonntem Modelgang vorführte (Woher er das nur hat?!), einen zuckersüssen, rosaroten Farbton hatte… Es war ein Bild für Götter, zu sehen, wie sich die Erleichterung in den Gesichtern der Kinder breit machte, als Heidi schliesslich gelbe T-Shirts zu verteilen begann!!

Gut gelaunt, aber auch ganz schön müde, machte sich die Rasselbande mit ihren absolut zufriedenen, aber nicht minder müden, Leiterinnen und Leitern auf den Heimweg.

Ciao, s isch toll gsy und bis nöggscht Johr!!!

Zum Schluss möchte ich mich, auch im Namen aller Kinder, Leiter und Leiterinnen, ganz herzlich bei unseren Sponsoren bedanken. Merci viel mol, der Apotheke Arbogast für die ColdHotPacks, Familie Brunner für den Most und die Äpfel, der Florin AG für die T-Shirts, der Papeterie Rössligasse für die Textilfarben, Frau Kohler (zur Spule) für die Merceriewaren, Familie Zanini für das Mineralwasser!!!

Julia Grütter

Polysportives Wochenende Lenk 2002
Guppenbild mit Leiter/innen und Emmy (Heidi Schaub steht hinter der Kamera. Heidiiiiii!)

Fotos: Kristel Schrutt und Heidi Schaub

< zurück > top