TV Muttenz > Berichte > Olympia-Beiz

< zurück

13.-28. August 2004: Die Olympia-Beiz

               

Geprägt von viel Improvisation und Spontanität wurde die Athletics-Idee mit viel Herz in die Tat umgesetzt. Etwa 150-200 Gäste, verteilt auf 14 geöffnete Tage, fanden den Weg ins Jugendhaus – in die Olympia-Beiz.

Die Atmosphäre in der Beiz war jedesmal eine Besondere – mal ganz familiär, mal wieder hektischer, vor allem, als der FCB an der Reihe war. Auch der Apéro und die anschliessende Disco mit den Jazz uf em Platz Helfer war ein absolutes High-Light.

Nein, gut wirtschaftende Beizer sind wir weiss Gott keine, denn wir werden mit einem Verlust aus diesem Experiment gehen. Die Fixkosten (z.B. alleine das Alkohohl-Patent der Gemeinde kostete Fr. 250.-) waren zu hoch und wir hatten den Besucherandrang doch etwas überschätzt. Der Anlass hat auch nie den Anspruch eines durchorganisierten und auf Gewinn ausgerichteten Anlasses gehabt.

So sehe ich persönlich die Qualitäten dieses Anlasses sicher nicht im Kommerziellen. Wir dürfen als TV stolz sein, überhaupt soweit gekommen zu sein. Eine spontane Idee wurde in die Tat umgesetzt. Der TV hat Helfer gebraucht und die Helfer kamen – zuverlässig und pünktlich wie ein Uhrwerk.

Wir sind ein Verein von Problemlösern und Machern und nicht von passiven Konsumenten und Trittbrettfahrern. Wir können uns noch für eine Idee eines Einzelnen begeistern und diese im Kollektiv umsetzen. Wir stellen kommerzielle Werte zweitrangig in den Hintergrund.

Und diesem Geist, meine lieben Kolleginnen und Kollegen, gebührt mein höchster Respekt und ich danke euch ganz speziell für euren speziellen Einsatz für eine spezielle Sache.

Heiner Vogt
Mitglied und Präsident TV Muttenz

Olympia-Beiz 2004 Olympia-Beiz 2004 Olympia-Beiz 2004

PS:
Ob sich aus dem Ganzen die Idee einer permanenten TVM-Clubbeiz realisieren liesse (*)?
Ob sich in vier Jahren wieder so etwas auf die Beine stellen liesse? Oder schon in zwei: EM 06?
Ob sich Urs Peter von den Athleten – Vater der Idee - wieder so toll und in verdankenswerter Weise engagieren wird?
Ob sich die Familie Vogt wieder so tolerant und mithelfend hinter den absorbierten Papi stellt?

(*) Wer meldet sich bei mir um darüber zu diskutieren?

               

 

< zurück > top