TV Muttenz > Berichte > GV 2007

< zurück

Generalversammlung 2007

Protokoll der 129. Generalversammlung des TV Muttenz

vom Montag, 17. September 2007, Kongresszentrum Mittenza, grosser Saal

Anwesend: rund 110 stimmberechtigte Mitglieder ab 16 Jahren (mit Einverständnis der Anwesenden wird keine Präsenzliste erstellt) sowie der Vorstand: Heiner Vogt (Präsident), Päuli Gysin (Vizepräsident), Gregor Schmassmann (Hauptkassier), Pia Huggel (Mutationsführerin), Reto Wehrli (Protokollführer), Karl Flubacher (Webmaster/TA), Anne Honegger (Redaktorin); für die Abteilungen: Markus Bienz (VB), Christian Braun (BB), Rita Mauroner (TI), Beni Meier (UH), Urs Meier (HB), Jürg Stocker (LA).

Namentlich abgemeldet: Verena Aemisegger, Heinz Amsler, Ruedi Anderegg, Irene Arnold, Sven Bachmann, Vreni Bauknecht, Beda Bloch, Ruth Bloch, Philippe Boog, Stephan Boog, Heiner Brodbeck, Bastian Bugnon, Stefan von Büren, Christoph Bussinger, Aline Emmenegger, Ernst Emmenegger, Paolo Cortello, Stephan Cueni, Aurélie Dörig, Céline Dörig, Roland Equilino, Erika Essler, Anita Flubacher, Lukas Fromm, Timo Fromm, Nadine Girod, Esther Gröflin, Marianne Grollimund, Peter Hartmann, Lukas Hofer, Alfred Hörnlimann, Claude Hüni, Tobias Hüni, Marianne Innocenti, Edith Jauslin, Hanspeter Jauslin, Werner Jauslin, Nicole Jochim, Simon Keller, Nico Kielbasa, Dieter Knobel, Werner Knobel, Beat Krattiger, Stefan Landgrebe, Angelika Leuenberger, Emil Lüdin, Maya Lüdin, Aurélien Martínez, Adolf Maurer, Silvia Maurer, Florian Meier, Jürg Meier, Roger Meier, Ursi Meier, Michel Meyer, Patrick Moser, Daniel Müller, Monika Nenninger, Annagret Perren, Florian Reich, Raphael Reinhard, Florian Rietschi, Dieter Rist, Susy Rudin, Sibylle Rui, Emanuel Schaffner, Armin Schärer, Erna Schaub, Barbara Scherer, Katharina Scherer, Bea Seiler, Erol Sen, Lukas Stauffer, Mathias Stauffer, Manuela Stebler, Thomy Steiger, Ramon Straumann, Brigitte Toller, Roman Tschopp, Peter Tschudin, Andreas Vogt, Claudia Waldmeier, Daniela Waldmeier, Gertrud Weber, Doris Wider, Emmy Widmer, Margrit Wüthrich, Bruno Zeller sowie das ganze VB-Damen-1-Team.

Beginn der Versammlung: 20.00 Uhr.

Eingangs wird der vier im vergangenen Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder gedacht: Emanuel Bernhard (Ehrenmitglied) sowie Rosmarie Scheiwiller, Alfred Scholer und Fritz Burri (Passivmitglieder).

Als Stimmenzähler wird Hermann Lutz gewählt. Wahlpräsident wird Jürg Honegger. Die Traktandenliste wird in der vorgelegten Form genehmigt.

1. Protokoll der letzten Generalversammlung (vom 18. September 2006)

Das Protokoll (publiziert im inform 04/06, abrufbar auf der Homepage und vorgängig beim Präsidenten anforderbar) wird ohne Anmerkungen, aber mit viel mit Applaus genehmigt und verdankt.

2. Mutationen

Im Vereinsjahr 2006/07 hatte der TVM folgenden Mitgliederbestand zu verzeichnen: 368 Kinder ( 28), 109 Jugendliche ( 2), 503 Aktive ( 41) und 299 Passive (+74, hier werden neu auch die passiven Ehren- und Freimitglieder mitgezählt, die bis anhin allein den Abt. zugerechnet wurden), total 1’279 Mitglieder (+3). Die Fluktuationen bei den Abteilungen sind im Rahmen des Gewohnten, mit einer Ausnahme: Die auffallende Anzahl von 83 Austritten aus der Abt. TA ist auf die Gründung der selbstständigen Abt. UH zurückzuführen, der insgesamt 58 Mitglieder angehören, welche zuvor zu TA zählten.

Präsident Heiner Vogt zeigt anhand von Histogrammen auf, dass etwa die Abt. TI fast nur Mitglieder im Aktiv-Alter umfasst, während TA und LA einen sehr hohen Kinderanteil aufweisen. Die zahlenmässig grösste Abt. ist VB. Hinsichtlich des Wirtschaftens in den Abteilungen lässt sich belegen, dass TI sich einen grossen Stamm an beitragspflichtigen Mitgliedern erhalten hat (deren Zahlungen ebenso viel ausmachen wie die Einnahmen aus den Helfereinsätzen), während TA bei den Aktiven fast nur noch beitragsfreie Funktionäre besitzt. BB verzeichnet vereinsweit den höchsten Einnahmenanteil von Jugendmitgliedern, da deren Beitrag relativ hoch angesetzt ist, dafür wenig Einnahmen aus Helfereinsätzen – mit mehr Einsätzen würden sich also die Mitgliederbeiträge senken lassen. Heiner schliesst das Traktandum Mutationen in der Hoffnung, dass künftig keine beitrittswilligen Kinder mehr abgewiesen werden müssen, weil es an Hallen fehlt (wie gegenwärtig der Fall).

3. Berichte

3.1 Jahresbericht des Präsidenten

TVGV 2007 In Rückbezug auf seinen ersten präsidialen Jahresbericht (abgelegt an der GV 2004) bewertet Heiner Vogt den Erfüllungsgrad der unter diversen »-ionen«-Stichworten formulierten Ziele.
Kommunikation und Information: Er bemühe sich, Präsenz zu zeigen, an sämtlichen Abteilungsversammlungen dabei zu sein und Match-Besuche künftig noch zu intensivieren. Direkte Kommunikation finde vorwiegend elektronisch statt, doch dank Anne Honeggers redaktioneller Tätigkeit habe auch die gedruckte »inform«-Ausgabe wieder an Bedeutung gewonnen. Neu hinzugekommen ist das präsidiale Tagebuch im Internet; die Vereins-Homepage verzeichnet stolze 27’000 Zugriffe pro Monat.
Organisation und Administration: Die Kommissionen arbeiten dank neuen Reglementen eigenständiger, verfügen auch über eigene Budgets. In den Organisationskomitees, vor allem für Eierleset und Jazz, »wird Bewährtes routiniert erledigt und Neues engagiert angegangen«. Erfreuen dürfe er sich als Präsident der Mitarbeit eines einsatzfreudigen Vorstandes; Mutationsführerin Pia Huggel habe die Adressverwaltung tagesaktuell im Griff. Anzustreben sei hingegen eine stärkere Mitverantwortlichkeit der Gemeinde – nicht nur, wenn es um Materiallieferungen aus dem Werkhof gehe.
Motivation und Transpiration: Im TV Muttenz leisten gegenwärtig 186 Funktionäre auf ehrenamtlicher Basis mehr Freiwilligenarbeit denn je. Bei den Helfereinsätzen sei die Motivation aber durchaus noch steigerungsfähig – insbesondere beim Eiereinzug, wo jährlich drei bis fünf tausend Franken »unabgeholt« bleiben. Ein langfristiges Ziel bestehe zudem darin, das Durchschnittsalter der Funktionäre zu senken, d. h. vermehrt Jüngere in leitende Funktionen einzubinden; das Sportamt verfüge über interessante Konzepte dazu.
Faszination: Heiner dankt seinem Vorstand wie seinen Mitgliedern mit einem Zitat aus dem Wolfgang-Petersen-Film Das Boot: »Gute Leute muss man haben!«

3.2 Jahresbericht der Technischen Kommission

TVGV2007 Domenique Ebneter blickt auf das Leitertraining vom 4. November 2006 zurück, an dem 14 Frauen und leider nur 3 Männer teilnahmen. Dabei sei ihr bewusst geworden, dass dieses Angebot wohl anders gestaltet werden müsse.
Die relativ kleine Delegation des Vereins (35 TI, 4 MR) am ETF 2007 habe »die geniale Stimmung« am Samstagabend genossen – und sich am Sonntag bei der Vorführung der Unterstützung zahlreicher Muttenzer Schlachtenbummler erfreuen dürfen.
Ein besonderes Erlebnis für die fünf teilnehmenden Turnerinnen war sodann die Welt-gymnaestrada in Dornbirn, die allerdings eine wochenlange Vorbereitung voraussetzte.
Für die schmale Beteiligung am ETF sei rückblickend sicher auch ein zu wenig hartnäckiges Nachfragen innerhalb des Vereins durch die TK mitverantwortlich zu machen – aber die gesetzten Wettkampftermine und deren ausgeschriebene Kategorien seien auch nicht dazu angetan gewesen, die Teilnahmemotivation zu bestärken. Beim nächsten Mal solle jede Abt. einen Coach erhalten, der sie betreue und im Rahmen ihrer Möglichkeiten auf das ETF vorbereiten helfe.
Zu diesem Bericht kann sich Hanspeter Müller einiger kritischer Anmerkungen nicht enthalten. Seiner Ansicht nach war das vorhandene Angebot, den Anlass für 50 CHF zwei Mal zu besuchen, im Verein zu wenig bekannt gemacht worden. Natürlich lasse sich die Begeisterung früherer Zeiten nicht mehr heraufbeschwören, als 40 Personen nach Genf und sogar 60 nach Winterthur pilgerten – aber auch in Frauenfeld seien immerhin 600 Baselbieter Teilnehmende im Alter zwischen 12 und 17 Jahren dabei gewesen. Daran könne sich der TV Muttenz ein Beispiel nehmen. Es habe schlicht an einer Person gefehlt, welche die Angelegenheit in die Hand genommen habe. Er werde diesbezüglich das Gefühl nicht los, dass man auf der Seite des Vereins etwas versäumt habe. Geld sei heute mehr denn je vorhanden – so dass der Preis für die Festkarte eigentlich problemlos aus der Vereinskasse zu subventionieren wäre.

3.3 Jahresbericht der Jugendkommission

TVGV 2007 Karl Flubacher hält Rückschau auf die Anlässe, an denen die JuKo sich mit den Kinder-mitgliedern beteiligt hat:
Mut tut gut (28. Januar 2007) während vier Stunden in der Kriegacker-Halle mit 40 Kindern, organisiert von Claudia Neidhart (VB); Vorprogramm des Eierleset (15. April), gestaltet von Urs Hänger (UH) sowie den Jazzdancerinnen.
Das Jugendleitertraining wird künftig in einem Zwei-Jahres-Rhythmus durchgeführt – in diesem Jahr war Pause.
Einsatzbereit wäre die Jugi an der offiziellen Einweihung des Margelacker-Stadions vom 16. Juni gewesen, doch mangels weiterer Anmeldungen wurde dieser Anlass abgesagt.
Involviert war die JuKo auch in die ersten Planungssitzungen des Projekts Midnight Basketball (siehe Traktandum 7). Die beiden Vereinsmitglieder Katja Iseli und Yan Bolliger, die sich an der Projektgruppe beteiligen, werden für die Dauer ihres Engagements in die JuKo aufgenommen.


3.4 Jahresbericht der Geselligkeitskommission

Stellvertretend für die Vorsitzende Emmy Widmer berichtet Geri Giger über die Tätigkeit der GK, deren Anliegen es ist, den Zusammenhalt der Vereinsmitglieder zu festigen, denn bei dem intensiven sportlichen Betrieb in den Abteilungen gelte es darauf zu achten, dass der Verein nicht zu einer Ansammlung von Spiel-Clubs abdrifte. Immerhin beteiligten sich nicht weniger als 70 Männer am Altjahreshock (1. Dezember 2006), kulinarisch verwöhnt von Peter Wermuth (MR) und seinem Team.
Das von Christian Güntensperger organisierte Schnee-Weekend in Elm (3./4. Februar 2007) war »trotz wenig und hartem Schnee ein Genuss«. Am Rangjassen (11. April) spielten 24 Männer um die Preise des von Werner Jossi (MR) zusammengestellten Gabentischs. Das Eierbuffet für die Frauen (20. April) im Donnerbaum erfreute sich regen Zuspruchs, über 100 weibliche TV-Mitglieder waren anwesend und erhielten von Susy Rudin und ihren Gehilfinnen aus dem Ei bereitete Köstlichkeiten aufgetragen. Im Gegensatz dazu fand das frühsommerliche Volleyball-Plauschturnier (23. Mai) mit nur vier Teams statt – es ziehe bedauerlicherweise nur wenig Teilnehmende aus anderen Abt. an.

4. Kassa- und Revisorenbericht

Heiner Vogt unterstreicht einleitend die Unterschiede zwischen der Vereinskasse, die ausschliesslich durch den Grundbeitrag von 70 CHF gespeist wird, und den Abteilungskassen, welche sowohl aus den Abteilungs-Mitgliederbeiträgen wie auch den Gewinnausschüttungen der Vereinsanlässe Eierleset und Jazz Einnahmen verzeichnen: Der Verein behalte keinen Rappen aus dem Gewinn dieser Grossanlässe für sich.
Kassier Gregor Schmassmann weist per 30. April 2007 bei Einnahmen von 40’569.35 CHF und Ausgaben von 39’141.90 CHF (Budget: beide ausgeglichen bei 42’600 CHF) einen ansehnlichen Einnahmenüberschuss von 1’427.45 CHF aus. Dies trotz einiger kostspieliger Veranstaltungen (»mit Anlässen haben wir ein wenig überbordet«), namentlich dem Turnerabend, »der aber sein Geld wert war«. Mit verantwortlich für den guten Abschluss war die Ausgabendisziplin in den Kommissionen, welche nur rund die Hälfte ihrer budgetierten Beträge aufwendeten. Allerdings waren bei den Erträgen aus Spenden und Inseraten auch etwas weniger Einnahmen zu verzeichnen als im Voranschlag erwartet. Das Vermögen des Gesamtvereins beläuft sich auf 64’209.15 CHF (+1’427.45 CHF).
Uschi Eichenberger verliest den Bericht zur Kassenrevision, die sie gemeinsam mit Rita Wagner am 16. August 2007 vorgenommen hat, und dankt dem Kassier für die umfangreiche und gewissenhafte Arbeit. Die Versammlung gewährt dem Kassier und Vorstand einstimmig Entlastung.

5. Ehrungen

Alfred Hörnlimann, seit über 30 Jahren Mitglied der Abteilung VB, hat in dieser Zeit als Spieler (bis hinauf in die NLB) rund 500 Partien bestritten und als Schiedsrichter (in der höchsten Klasse) geschätzte 700 Spiele gepfiffen. Angesichts des permanenten Funktionärsmangels war sein jahrzehntelanges Engagement für die Abteilung »ein wahrer Segen«, wie Interimspräsident Markus Bienz in seiner Laudation anmerkt. Der Geehrte, der sich wegen Gelenkproblemen aus dem Aktivsport zurückziehen muss, wird einstimmig zum Ehrenmitglied gewählt – allerdings in Abwesenheit, da er gerade verdiente Ferien geniesst.

TVGV 2007 TVGV 2007

Gratulationen (und eine Flasche Wein mit zwei gravierten Gläsern) zur 25-jährigen Vereinsmitgliedschaft erhalten: Martin Allemann, Heinz Amsler, Udo Gembler, Hansjörg Grass, Maurice Güntensperger, Bruno Honegger, Urs Jauslin, Rudolf Kleeb, Maya Lüdin, Michael Meister, Jost Räber, Gregor Schmassmann, Lukas Stauffer, Thomas Thönen, Peter Tschudin, Doris Will und Hanspeter Will.
Gratulationen (und eine Flasche Wein samt sechs gravierten Gläsern) zur 50-jährigen Vereinsmitgliedschaft erhalten: Walter Brodbeck, Doris dalla Vecchia, Alice Dambach, Peter Eichenberger, Fritz Gallinger, Peter Jauslin, Adolf Maurer, Niklaus Pfirter, Hans Rahm, Susy Rudin, Fredi Sommerhalder, Erika Stingelin und Ernst Weber.

Lobende Erwähnungen für besondere sportliche Leistungen:
Volleyball: Die Teams Damen 1 und Herren 1 schafften den Aufstieg in die 2. Liga; die Juniorinnen U21 qualifizierten sich für die höchste Stärkeklasse ihrer Kategorie (Gruppe A).
Leichtathletik: Fabio Gehring erreichte den 1. Rang im Diskuswerfen und 3. Rang im Kugelstossen an der Schweizermeisterschaft U16. Seine Trainerin Daniela Wohlgemuth ist nicht anwesend; stellvertretend wird ihrem einstigen Trainer Maurice Güntensperger gratuliert, der auch sie schon zur Meisterreife geführt hatte. Aus gegebenem Anlass bedankt sich Jürg Stocker bei den Mitgliedern für die gemeindepolitische Unterstützung in Sachen Sanierung der Margelacker-Rundbahn; dank optimalen Trainingsbedigungen seien auch optimale Leistungen möglich. Dank der zusammen mit Arlesheim und Binningen neu formierten Laufgemeinschaft kann sich der TVM athletics nun auch an Staffel-Schweizermeisterschaften beteiligen. Am 13./14. September 2008 wird dieser Anlass sogar nach Muttenz geholt.

6. Anträge

Der Vorstand beantragt eine Statutenänderung, mit der in Art. 7.3 (Einnahmen des Gesamtvereins) und 7.4 (Einnahmen der Abt.) die zeitlich abgestufte Beitragsermässigung (zwischen 1. November und 31. Januar halber Beitrag, zwischen 1. Februar und 30. April beitragsfrei) abgeschafft wird. Neu soll es in Art. 7.2 heissen: »Die Rechnungsstellung erfolgt jeweils anfangs Dezember. Stichtag für die rechnungsrelevante Vereinsmitgliedschaft ist der 1. Dezember.«

Der Antrag wird einstimmig angenommen.

7. Jahresprogramm 2007/2008

wird einstimmig angenommen. Änderung: Die Olympischen Kinder-Sommerspiele sind nicht am Samstag, 23. August, sondern am Sonntag, 24. August.

Ergänzend dazu stellt Yan Bolliger (BB), der gemeinsam mit Katja Iseli (TI) den TVM in der Planungsgruppe des Muttenzer Projekts Midnight Basketball vertritt, dieses Angebot vor, mit dem (vorerst in einer Pilotphase vom 3. November 2007 bis 2. Februar 2008) Jugendliche ab 14 Jahren jeweils samstags von 21.00 bis 23.30 Uhr in der Turnhalle Breite zu den verschiedensten sportlichen Betätigungen eingeladen werden. Ein gleich gelagertes Midnight-Projekt im Basler St. Johann-Quartier habe gezeigt, dass die Jugendlichen den Anlass cool fänden und dass dabei Respekt gegenüber der Polizei (die in Basel daran beteiligt ist) und anderen Autoritäten aufgebaut werden könne. Für das Muttenzer Projekt werden noch erwachsene Betreuungspersonen gesucht.

8. Festsetzung des Grundbeitrags und Genehmigung des Budgets

Der Voranschlag 2007/2008 sieht bei erwarteten Einnahmen von 40’800 CHF und Ausgaben von 40’700 CHF einen Gewinn von 100 CHF vor. Das Budget und der unveränderte Grundbeitrag von 70 CHF werden einstimmig angenommen.

9. Wahlen

TVGV 2007 Unter Wahlpräsident Jürg Honegger wird die bestehende Vorstandsbesetzung einstimmig und mit kräftigem Applaus im Amt bestätigt: Heiner Vogt (Präsident), Päuli Gysin (Vizepräsident), Gregor Schmassmann (Hauptkassier), Pia Huggel (Mutationsführerin), Reto Wehrli (Protokollführer), Karl Flubacher (Webmaster), Anne Honegger (Redaktorin) und Stefan von Büren (Beisitzer).

Als bisherige Kassenrevisoren werden Rita Wagner und Peter Baumann bestätigt; als Nachfolger für die turnusgemäss ausscheidende Uschi Eichenberger wird Christian Kropf gewählt. Weitere, vom Vorstand direkt ernannte Funktionäre sind: Roman Bühler (Materialverwalter), Martin Allemann/Monique Stadelmann (Fähnriche), Hans Lischetti/Maurice Coigny (Veteranen-Vertreter BL). Die Delegierten für Verbandsversammlungen werden ad hoc bestimmt, je nach Themen.



10. Diverses

TVGV 2007 Hinsichtlich des Eidgenössischen Turnfests 2013 in Biel/Magglingen gilt es aus dem nicht optimal verlaufenen Teilnahmeverfahren des diesjährigen ETFs Lehren zu ziehen. Heiner Vogt und Domenique Ebneter lassen sich von der Versammlung die Zustimmung erteilen zu einem Massnahmenkatalog, der verbesserte Information, einen Probelauf an einem KTF im Jahr 2009 und eine definitive Abstimmung pro/kontra Teilnahme an der GV 2010 vorsieht. Damit erklären die Mitglieder ihre grundsätzliche Bereitschaft, auf die Teilnahme am ETF 2013 hinzuarbeiten.

Heiner, der zusammen mit Jürg Stocker im Kugelstossen antreten will, erhält zur persönlichen Vorbereitung von Domenique Ebneter und Karl Flubacher eine rote 5-kg-Kugel geschenkt.

Schluss der Versammlung: 21.45 Uhr.

Muttenz, 7. Oktober 2007 Fürs Protokoll: Reto Wehrli

Protokoll: Reto Wehrli - Bilder: Karl Flubacher

 

 

 

 

 

 

 

< zurück > top