TV Muttenz > Berichte > GV 2008

< zurück

Generalversammlung 2008

Protokoll der 130. Generalversammlung des TV Muttenz

vom Montag, 15. September 2008

Kongresszentrum Mittenza, grosser Saal. Anwesend: 136 stimmberechtigte Mitglieder ab 16 Jahren (...).

Beginn der Versammlung: 20.00 Uhr.

Eingangs wird der sieben im vergangenen Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder gedacht:
Edith Jauslin-Jalett, Willy Germann, Emil Lüdin, Rolf Wassmer, Walter Schneider und Alfred Werren (Aktivmitglieder) sowie Jakob Jauslin-Lei (Passivmitglied).

Als Stimmenzählerin wird Agnes Hermann gewählt. Wahlpräsident wird Jürg Honegger. Die Traktandenliste wird in der vorgelegten Form genehmigt.

GV 2008 GV 2008 GV 2008 GV 2008 GV 2008 GV 2008

1. Protokoll der letzten Generalversammlung

(vom 17. September 2007)

Das Protokoll (publiziert im »inform« 4/07, abrufbar auf der Homepage und vorgängig beim Präsidenten anforderbar) wird ohne Änderungswünsche genehmigt.

2. Mutationen

Im Vereinsjahr 2007/08 hatte der TVM folgenden Mitgliederbestand zu verzeichnen: 362 Kinder (-6), 115 Jugendliche (+6), 486 Aktive (-17) und 295 Passive (-4, inkl. passive Ehren- und Freimitglieder), total 1’258 Mitglieder (-21).

Präsident Heiner Vogt zeigt anhand eines Balkendiagramms, wie die Mitgliederstruktur nach Alter und Geschlecht aufgeschlüsselt aussieht: Bei beiden Geschlechtern stellen die 10- bis 16-Jährigen die zahlenmässig stärkste Altersgruppe – Zeichen für die intensive Jugendarbeit, welche in unserem Verein betrieben wird. Kinder unter 10 Jahren sind quantitativ in einer ähnlichen Anzahl vertreten wie die erwachsenen im Alter über 40. Auffallend schwach repräsentiert – vor allem bei den Männern – sind die 30- bis 40-Jährigen. Stolzes Detail: Der Verein hat sogar acht Mitglieder im Alter über 90, nämlich 5 Männer und 3 Frauen.

3. Berichte

3.1 Jahresbericht des Präsidenten

Heiner Vogt führt der Versammlung die Vielfalt der Aufgaben vor Augen, welche er als Präsident schon nur innerhalb des Vereins im Jahreslauf wahrzunehmen hat: möglichst jede Abteilungsversammlung besuchen, um die individuellen Abteilungen verstehen, ihre Befindlichkeit spüren, ihre Probleme mitbekommen zu können. Als Beispiel greift er HB heraus, wo man sich sehr um Kostenminimierung bemüht. Sich am abteilungseigenen Sponsorenlauf, der zusätzliche Einnahmen generieren hilft, als Läufer zu beteiligen, war für Heiner Ehrensache, auch wenn der Einsatz seinen Tribut forderte (»Ich war fast kaputt nachher«).

Eine schöne Aufgabe war der Besuch von zwei Turnfesten, vor allem in Begleitung unserer engagierten Kindermitglieder. Mit Freude weilte Heiner zudem an den von der LA organisierten Schweizer Staffelmeisterschaften, für die sich die ganze Abteilung mustergültig ins Zeug legte. Nach aussen konnte die Zusammenarbeit mit anderen Ortsvereinen »intensiviert und extrem verbessert« werden – wozu der Umstand, dass Heiner Mitinitiator und erster Präsident der neuen IGOM ist – nicht wenig beitrug. Die nächstliegende Herausforderung für die Ortsvereine ist das Kantonale Musikfest 2010. Das hinter uns liegende "Dorffest" ZaunGast im vergangenen Mai war – soweit es den TV betraf – spontan, erfolgreich und mit genügend Helfern dotiert. Die Beziehungen zum lokalen Gewerbe sind dank unseren Vereinsmitgliedern sehr gut.

Heiner ist bekanntlich »kein Verbandsfreund« und hat sich auch für die Abschaffung der Bezirksturnverbände stark gemacht. Er begrüsst es ausdrücklich, dass sich der Kantonalverband neue Strukturen gibt. Aus seiner Sicht könnte gar an die Einrichtung einer gemeinsamen Geschäftsstelle in Liestal gedacht werden, welche den Vereinen gewisse administrative Aufgaben abnimmt. Nicht zur Diskussion steht aus seiner Sicht »eine drastische Erhöhung der Verbandsbeiträge«. Der Kelch zur Organisation des Kantonalen Turnfests konnte für 2011 noch einmal weitergereicht werden (an Aesch und Ettingen).

Eher enttäuscht zeigt sich Heiner über die derzeitigen Beziehungen zur Gemeinde. Beim Anliegen optimierter Hallenbelegungszeiten konnten keine Fortschritte erzielt werden. Das gegenwärtige Minimalziel besteht darin, »dass man uns einmal zuhört«. Klärungsbedarf besteht ebenso hinsichtlich der Nutzung des Mittenza.

3.2 Jahresbericht der Technischen Kommission

Domenique Ebneter blickt auf ein ruhiges Jahr zurück. Das Bedürfnis war stark, einfach wieder eimal nur zu turnen und die Geselligkeit zu geniessen. Das Leitertraining (17. Mai) mit Peter Wiedmer (Bubendorf) war spannend und interessant, wurde aber leider nur von elf Teilnehmenden besucht. Ebenfalls nicht einfach hatte es die TK beim Sportfest in Füllinsdorf (13. September): Die Anmeldung war bereits im Februar fällig, und die Annahme, dass sich 25 Personen daran beteiligen würden, erwies sich als mutig. Domenique, die seit 2005 die TK leitet, stellt ihr Amt per GV 2009 zur Verfügung.

In einem separaten Bericht beleuchtet Domenique die Motivationslage im Verein für den Besuch von Turnfesten und kommt damit einem Auftrag der letztjährigen GV nach. Es gelingt kaum mehr, aus allen Abteilungen Mitglieder für eine Teilnahme zu gewinnen. Die Anmeldetermine sind meist so früh angesetzt, dass die Programminhalte noch relativ vage sind. Vor allem den Spielabteilungen mit ihrer dichten Agenda von eigenen Meisterschaftsspielen, Meetings und Turnieren fehlt der Anreiz, sich ein Wochenende für ein TF freizuschaufeln, zumal in der Regel die eigene Sportart nicht im Angebot ist und die Lizenzierung Probleme aufwirft. Gerne erinnert sich Domenique an ihr erstes TF 1991 in Luzern – damals konnten 100 Männer und 50 Frauen zwecks Übernachtung angemeldet werden. Selige Zeiten, die nicht mehr wiederkehren. Aus den turnenden Abteilungen werden sich bestimmt auch in Zukunft Bereitwillige in grösserer oder kleinerer Zahl finden. Der Gesamtverein wird aber künftig keine verstärkte Motivationsarbeit für die Teilnahme an Turnfesten leisten – die Abteilungen erhalten wie bisher die Informationen darüber von der TK, und wer interessiert ist, meldet sich aus eigenem Antrieb an.

3.3 Jahresbericht der Jugendkommission

Als Vertreter von Karl Flubacher hält Florian Meier Rückschau auf die Anlässe, an denen die JuKo sich mit den Kindermitgliedern beteiligt hat: Mut tut gut (20. Januar) mit 40 Kindern in der Kriegacker Halle; Vorprogramm des Eierleset (30. März) als Mini-Eierleset mit 30 Kindern. Das Jugendleitertraining wurde diesmal ins normale Leitertraining (17. Mai) integriert, was eine grössere Beteiligung erhoffen liess – eine Erwartung, die enttäuscht wurde (siehe TK-Bericht). Allen Kindermitgliedern des Vereins stand die Teilnahme am Regionalen Jugendturnfest in Läufelfingen (8. Juni) offen. 27 Kinder und zahlreiche Begleiter waren dabei. Die Muttenzer Delegation schaffte es auf den 4. Schlussrang und krönte damit einen sportlichen Ausflug, der mit viel Begeisterung verbunden war. Nicht zu Stande kamen die Olympischen Kinder-Sommerspiele (vorgesehen gewesen für den 23. August), weil die OK-Bildung nicht rechtzeitig erfolgte. Ab November 2008 nimmt die JuKo die Planung für einen neuen Anlass in Angriff: Im September 2009 soll erstmals ein sportlicher Workshop angeboten werden, in dem Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 14 Jahren stündlich wechselnd Lektionen in den Disziplinen unserer verschiedenen Abteilungen besuchen und so unser Vereinsangebot kennenlernen können.

3.4 Jahresbericht der Geselligkeitskommission

Emmy Widmer resümiert die von der GK oder in deren Auftrag durchgeführten Anlässe gemäss Jahresprogramm: Altjahreshock der Männer (30. November 2007), bei dem sich 64 Teilnehmer in der Sulzkopfhütte verwöhnen liessen; Schnee-Weekend in Melchsee-Frutt (8./9. März) mit 20 Wintersportbegeisterten; das Rangjassen (26. März), bei dem 28 Männer um den Sieg und die attraktivsten Preise kämpften; das Eierbuffet für die Frauen (4. April), welches erneut über 100 weibliche TV-Mitglieder in die Aula Donnerbaum lockte; das Volleyball-Plauschturnier (28. Mai) fand mit 26 Teilnehmenden in gemischten Teams statt. Wie den Rückmeldungen und den Berichten im »inform« entnommen werden kann, werden solche Vereinsanlässe genossen und wegen des Kontakts mit anderen Abteilungen geschätzt. Emmy verabschiedet Béda Bloch, der sich nach 15 Jahren Tätigkeit aus der TK zurückzieht, mit herzlichem Dank für seine vielen Einsätze.

4. Kassa- und Revisorenbericht

Die Jahresrechnung ist im Rahmen, es war »mehr oder weniger ein normales Vereinsjahr ohne spektakuläre Anlässe«: Kassier Gregor Schmassmann weist per 30. April 2008 bei Einnahmen von 40’308.55 CHF und Ausgaben von 37’250.30 CHF einen deutlichen Gewinn von 3’058.25 CHF aus (Budget: 100 CHF!). Erneut fiel dabei die Ausgabendisziplin der Kommissionen ins Gewicht. Das Vermögen des Gesamtvereins beläuft sich auf 67’267.40 CHF (+432.25 CHF). (...).

Rita Wagner verliest den Bericht zur Kassenrevision, die sie gemeinsam mit Peter Baumann vorgenommen hat, und dankt dem Kassier für die umfangreiche und gewissenhafte Arbeit. Die Versammlung gewährt dem Kassier und Vorstand einstimmig Entlastung.

GV 2008/ GV 2008/ GV 2008
Vor den Ehrungen treten die Leiterinnen der neu gegründeten Riege move‘n’dance mit tänzerischen Einlagen auf.

5. Ehrungen

5.1 Sportliche Leistungen

5.2 Ernennungen

Zum Ehrenmitglied (Laudatio Jürg Stocker): Erika Essler (LA), Urgestein der Abteilung, war bereits Trainerin, als die Athletinnen noch unter dem Banner der Damenriege trainierten, langjährige Sekretärin im Vorstand, als Mitglied im OK mehrerer in Muttenz durchgeführter Schweizermeisterschaften engagiert (1996, 1998, 2008). An den Schweizer Staffelmeisterschaften vom 6. September 2008 durfte sie ihre erste Siegerehrung durchführen – und zur Ehrenmitgliedschaft erhält sie selbst eine Goldmedaille.

Zum Freimitglied (Laudatio Reto Wehrli): Christian Braun (BB), Abteilungsmitglied der ersten Stunde (seit 1987), 10 Jahre als Technischer Leiter im Abteilungsvorstand tätig (1990–2000), 9 Jahre Abteilungspräsident (1999–2008), Trainer von diversen Mannschaften, begleitete als gelernter Koch die Trainingslager der Damen U20 interregional.

5.3 Vereinstreue

Gratulationen (und zwei gravierte Weingläser) zur 25-jährigen Vereinsmitgliedschaft erhalten: Yvonne Fäh, Ruth Hängärtner, Jürg Honegger, Dieter Knobel, Reinhard Luginbühl, Christa Pancaldi, Gisela Rosenkranz und Marianne Scheidegger.

Gratulationen (und sechs gravierte Weingläser) zur 50-jährigen Vereinsmitgliedschaft erhalten: Heiner Brodbeck, Hanspeter Gysin, Ernst Siegrist, Rudolf Siegrist und Agnes Sommerhalder.

Heiner Brodbeck gibt dazu gereimte Anekdoten aus seiner Vereinskarriere zum Besten, die mit begeistertem Applaus aufgenommen werden. Nun weiss die ganze Versammlung, was es mit den legendären VB-Kummerbuben auf sich hatte!

GV 2008 GV 2008 GV 2008

GV 2008 GV 2008 GV 2008

6. Anträge

Der an den Abteilungsversammlungen von TA und MR in die Wege geleitete Zusammenschluss zu einer neuen Abteilung Turner (TU, ausserordentliche Gründungs-AV am 12. November 2008) macht in den Vereinsstatuten eine Änderung der aufgelisteten Abteilungen nötig. Der entsprechende Antrag des Vorstandes wird einstimmig genehmigt.

7. Jahresprogramm 2008/09

wird einstimmig angenommen.

8. Festsetzung des Grundbeitrags und Genehmigung des Budgets

Der Voranschlag 2008/09 enthält die Neuerung, dass der Grundbeitrag von Jugendmitgliedern nur noch zur (aufgerundeten) Hälfte (40 CHF) in die Kasse des Gesamtvereins fliesst, die andere (abgerundete) Hälfte (30 CHF) kommt – im Sinne einer Unterstützung von deren Jugendarbeit – den Abteilungen zugute. Bei budgetierten Einnahmen von 37’800 CHF und Ausgaben von 37’700 CHF wird ein Gewinn von 100 CHF erwartet. Das Budget und der unveränderte Grundbeitrag von 70 CHF werden einstimmig gutgeheissen.

9. Wahlen

Unter Wahlpräsident Jürg Honegger wird die bestehende Vorstandsbesetzung mit Applaus im Amt bestätigt:

Heiner Vogt (Präsident), Päuli Gysin (Vizepräsident), Gregor Schmassmann (Hauptkassier), Pia Huggel (Mutationsführerin), Reto Wehrli (Protokollführer), Karl Flubacher (Webmaster), Anne Honegger (Redaktorin) und Stefan von Büren (Beisitzer). Päuli Gysin und Gregor Schmassmann haben allerdings ihre Demission angekündigt; ihre Ämter sind spätestens an der GV 2009 neu zu besetzen. Heiner bedankt sich bei den Vorstandsmitgliedern »im Namen all jener, die hier sind – und auch jener, die nicht hier sind«, für die vorzügliche Zusammenarbeit.

Als bisherige Kassenrevisoren werden Peter Baumann und Christian Kropf bestätigt; als Nachfolgerin für die turnusgemäss ausscheidende Rita Wagner stellt sich spontan Katja Iseli zur Verfügung, sie wird mit Applaus gewählt.

Weitere, vom Vorstand direkt ernannte Funktionäre sind: Roman Bühler (Materialverwalter), Martin Allemann/Monique Stadelmann (Fähnriche), Hans Lischetti/Maurice Coigny (Veteranen-Vertreter BL). Die Delegierten für Verbandsversammlungen werden ad hoc bestimmt, je nach anfallenden Themen.

GV 2008 GV 2008

10. Diverses

Es gibt keine Wortmeldungen aus den Reihen der Versammlung. Heiner weist darauf hin, dass die projizierten PP-Folien auf www.tvmuttenz.ch abrufbar sind.

Schluss der Versammlung: 22.00 Uhr.

Muttenz, 23. Oktober 2008 Fürs Protokoll: Reto Wehrli

 

< zurück > top