TV Muttenz > Berichte > Generalversammlung 2011

< zurück

Generalversammlung 2011

Protokoll der 133. Ordentlichen GV vom 19. September 2011

Kongresszentrum Mittenza, grosser Saal.

Anwesend: 103 stimmberechtigte Mitglieder ab 16 Jahren sowie der Vorstand: Heiner Vogt (Präsident), Karl Flubacher (Co-Vizepräsident/Webmaster/TU), Rita Mauroner (Co-Vizepräsidentin/TI), Hansueli Vogt (Kassier), Pia Huggel (Mutationsführerin), Reto Wehrli (Protokollführer), Edith Zogg (Redaktorin), Stefan von Büren (Beisitzer); für die Abteilungen im erweiterten Vorstand: Philippe Kirmser (HB), Benjamin Meier (UH), Georges Schneider (VB), Jürg Stocker (LA), Ramon Straumann (BB).

Namentlich abgemeldet: 91 Mitglieder.

Beginn der Versammlung: 20.00 Uhr.

Eingangs wird der neun im vergangenen Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder gedacht: Walter Egli, Felix Hettenbach, Peter Leupin, Liselotte Misteli, Walter Morgenegg, Ruedi Schlegel, Hermann Schmied, Willi Stingelin und Werner Weber.

Auf die Wahl von Stimmenzählern wird verzichtet, da keine brisanten Abstimmungen zu erwarten sind. Wahlpräsident wird Jürg Honegger.

Die Traktandenliste wird in der vorgelegten Form genehmigt.

TV GV 2011

1. Protokoll der letzten Generalversammlung (13. September 2010)

Das Protokoll (publiziert im „inform” 4/10 und abrufbar über die Website) wird ohne Änderungswünsche einstimmig genehmigt.

2. Mutationen

Erstmals nach Jahren des Zuwachses ist ein leichter Rückgang der Gesamtmitgliederzahl zu verzeichnen. Hinzugewonnen hat einzig die Alterskategorie der Aktiven, dies jedoch vorwiegend aufgrund des altersbedingten Aufrückens ehemaliger Jugendmitglieder. Signifikant geschrumpft ist die Zahl der Passivmitglieder. Im Vereinsjahr 2010/11 hatte der TVM folgenden Mitgliederbestand zu verzeichnen: 351 Kinder (-26), 104 Jugendliche (-37), 531 Aktive (+8) und 295 Passive (-85, inkl. passive Ehren- und Freimitglieder), total 1’281 Mitglieder (-140).

3. Berichte

TV GV 2011 TV GV 2011 TV GV 2011 TV GV 2011

3.1 Jahresbericht des Präsidenten

Heiner Vogt betrachtet den Stand der Vereinsentwicklung wie im vorhergangenen Jahr unter den drei Aspekten „Sport”, „Finanzen” und „Verein”. Sportlich besteht weiterhin eine hohe Stabilität und Kontinuität im Verein. Prinzipiell wird im TVM der Breitensport gepflegt, aber für einzelne Abteilungen ist die Komponente Leistungssport von existenzieller Bedeutung. Gerade in diesem Bereich – aber auch in der Juniorenbetreuung – kommt es vermehrt zu Trainings-, Spiel- und Wettkampfgemeinschaften mit anderen Vereinen in der Region.

Finanziell präsentiert sich der Verein gesund, weshalb wir aufpassen sollten, dass wir nicht in eine gewisse Lethargie verfallen (Helfermoral und Funktionärskultur). Auch ist das Thema Hallengebühr seitens der Gemeinde nach wie vor nicht vom Tisch. Zu verbessern gilt es die Administration, namentlich bei den Mitgliederbeiträgen. In der Vergangenheit konnten einzelne „Nichtzahler” immer wieder durch die Maschen schlüpfen – künftig werden diese Personen mit Hilfe der Abteilungen in die Pflicht genommen.

Dem Verein an sich geht es sehr gut. Von höchster Bedeutung bleibt die Kommunikation nach aussen – wer schweigt, ist tot. Imagewirksam werden die fleissig verfassten Berichte jedoch nur, wenn darin auch tatsächlich der Name des Vereins Erwähnung findet! Intern muss die Bringpflicht verstärkt werden. Mit dem wieder stark redaktionell gestalteten „inform” steht dafür ein ansprechendes Medium zur Verfügung; künftig ist aber auch an moderne Mittel (z.B. elektronische Newsletters) zu denken. Als persönliche präsidiale Ziele nennt Heiner die vermehrte Anwerbung von Funktionären (ganz im Geist der engagierten Freiwilligenarbeit, welche im Jahr 2011 europaweit gefeiert wurde) und die Fortführung seines Amts bis zur GV 2013. Während der verbleibenden zwei Jahre soll ein Nachfolger gefunden und an das Amt herangeführt werden.

3.2 Jahresbericht der Hallenkoordination

(ehem. Technische Kommission)

Hallenkoordinator Marco Sisti hat im Frühling eine Sitzung mit allen Abteilungs-TKs einberufen, um die spezifischen Bedürfnisse zu erfassen. Wenn es um die interne Verteilung der Nutzungszeiten geht, ist viel Verständnis und Kollegialität nötig – und wurde auch bewiesen. Vor allem die Ballsportarten haben mit viel mehr Problemen zu kämpfen als die turnenden Abteilungen: stärkere Mitgliederschwankungen, Auflagen ihrer Verbände, zusätzlicher Trainingsbedarf für leistungsorientierte Teams.

In Muttenz ist die Zahl der Hallen, welche die verlangten Kriterien erfüllen, beschränkt. Verschiebungen sind jedoch nur vereinsintern möglich. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde läuft gut, jene mit dem Kanton bedeutend mühsamer (oft sind die benötigten Auskünfte von Abwarten schneller zu erhalten). Noch immer existiert keine zentrale Stelle, die Auskunft geben könnte, so dass die Hallenkoordination von zeitaufwendigem Mail-Verkehr begleitet wird. Um Nutzungslücken zu finden, sind immer öfter die Muttenzer Schulen gefragt, deren Belegungen nicht flächendeckend sind. Die entsprechenden Stundenpläne liegen der Gemeinde jedoch nicht vor, so dass die Abteilungen in der Vergangenheit zwangsläufig direkt mit den Schulen verhandeln mussten. Bewilligten diese eine Trainingseinheit unseres Vereins, erfuhr die Gemeinde in der Regel nichts davon. Verwaltungsseitig besteht nun der Wunsch, dass sämtliche Nutzungsgesuche zentral über Marco verhandelt werden. Das bedeutet für ihn mehr Arbeit, verschafft aber allgemein mehr Übersicht. Meldungen über beobachtete ungenutzte Hallen ausserhalb unserer Belegungszeiten nimmt er gerne entgegen.

Künftig sind wegen des Verkaufs der gesamten Schulanlage Hinterzweien an den Kanton in einer ersten Phase unübersichtlichere Verhältnisse zu erwarten. Zwar entstehen im Breite- und Gründenschulhaus neue Doppelhallen für die Primarschule, doch während der Bauphasen sind wohl Engpässe nicht zu vermeiden. Die Abteilungen sind gehalten, Flexibilität zu bewahren. Marco wird weiterhin sein Bestes dafür tun, um für alle einen guten Platz zu finden.

3.3 Jahresbericht der Jugendkommission

Karl Flubacher: Die JUKO führte im letzten Vereinsjahr keine speziellen Anlässe durch, da alle Jugendabteilungen des TVM bereits maximal belegt sind. Auf eine weitere Ausgabe von „Mut tut gut” wurde wegen Terminproblemen verzichtet. Vermehrt finden Anlässe in den einzelnen Abteilungen statt, die JUKO hält sich deshalb bewusst etwas zurück. Es braucht den richtigen Zeitpunkt für eine abteilungsübergreifende Veranstaltung.

3.4 Jahresbericht der Geselligkeitskommission

Hans Wermelinger: Präsident Heiner Vogt freut sich zu Recht immer wieder über den grossen Einsatzwillen der vielen freiwilligen Helfer/innen im Verein. Um deren Einsatzfreude zu erhalten und den Zusammenhalt zwischen den Riegen zu festigen, kümmert sich die GK um die Organisation sportlich-geselliger Anlässe für alle.

Im vergangenen Vereinsjahr waren dies: 3. Dezember 2010 Altjahreshock der Männer auf dem Sulzchopf, bekocht von Peter Wermuth und seiner Equipe (42 Teilnehmer); 19./20. Januar 2011 Schnee-Weekend auf der Lenzerheide, organisiert von Christian Güntensperger (mit der rekordverdächtigen Anzahl von 48 Teilnehmenden); 27. April Jassturnier (erstmals mit weiblicher Beteiligung!), von Werner Jossi organisiert und mit einem Super-Gabentisch ausgestattet; 4.Mai Plausch-Volleyball-Turnier unter der Leitung von Geri Giger; 6. Mai Eierbüffet der Frauen mit Unterhaltung in der Aula Donnerbaum (98 Teilnehmerinnen).

Als kommende Herausforderung packt die GK einen gemeinsamen Abend für die Teilnehmenden (eventuell auch für alle anderen TV-Mitglieder) am ETF 2013 in Magglingen an. Konzepte wurden erarbeitet und die notwendigen Abklärungen getroffen. Das Echo aus dem Vorstand fiel bislang allerdings noch verhalten aus.

4. Kassa- und Revisorenbericht

TV GV 2011 TV GV 2011 Hansueli Vogt bedankt sich bei all jenen, die ihren Beitrag jeweils fristgerecht bezahlen. Alle verspäteten Eingänge werfen gewisse Buchungsschwierigkeiten auf: Mitgliederbeiträge in der Höhe von 20’000 Fr. treffen erst im neuen Vereinsjahr ein. Auch die Rechnungsstellung durch den STV erfolgt jeweils nach dem 30. April. Sehr erfreulich ist hingegen, dass die Jahresrechnung trotz eines gegebenen Musikfest-Defizits, Rückstellungen für den diesjährigen Turnerabend und Defizitgarantien für Kommissionsanlässe nicht mit einem geringen Mehraufwand, sondern einem moderaten Einnahmenüberschuss abschloss. Das Eigenkapital ist daher um diesen Gewinn gewachsen. Hansueli beendet seinen Kommentar zur Jahresrechnung mit der Information, dass pro Quartal 140 bis 150 Fr. an Postgebühren anfallen, die durch Einzahlungen am Schalter verursacht werden. Daraus resultiert die dringende Bitte, Geld wenn immer möglich über ein Bankkonto zu überweisen.

Hans-Jörg Wüst verliest den Bericht zur Kassenrevision, die er und Uschi Eichenberger vorgenommen haben; sie attestieren dem Kassier eine tadellose Buchführung. Ihm und dem Vorstand erteilt die Versammlung einstimmig Entlastung.

5. Ehrungen

5.1 Sportliche Leistungen

TV GV 2011

Leichtathletik:

Michelle Müller (Trainer: Marco Stocker), laut Abteilungspräsident Jürg Stocker „eine der talentiertesten Nachwuchssportlerinnen bei uns im Verein”, stellt durch ihre Vielseitigkeit ihre Betreuer schon beinahe vor zeitliche Probleme. An den Schweizer Meisterschaften U16 in Frauenfeld (3./4. September) erreichte sie im Mehrkampf mit dem Disziplinensieg über 1’000 Meter den 8. Rang, an der Einzel-SM wurde sie über 600 Meter ebenfalls Achte.

Alessandra Karlin (Trainer: Maurice Güntensperger) brilliert ihrerseits mit Würfen und Sprungkraft. An den Schweizer Meisterschaften U18 in Frauenfeld (3./4. September) platzierte sie sich im Diskuswerfen mit einer neuen persönlichen Bestleistung auf dem 7. Rang.

Daniela Wydler (Trainer: Jürg Stocker), Muttenzer Vereinsrekord-Halterin über 400 Meter und 200 Meter, hat sich dank fast täglichem Training in der vergangenen Saison noch einmal massiv verbessern können und sprintet mittlerweile sehr nahe an der nationalen Spitze. An den Schweizer Meisterschaften der Aktiven in Basel (5./6. August) verpasste sie zwar über 400 Meter den Finaleinzug, lief aber über 200 Meter auf den 4. Platz und wurde damit in der Gesamtwertung Elfte. An den Schweizer Meisterschaften U23 in Hochdorf (3./4. September) resultierte für sie der 7. Rang über 100 Meter und der 4. Rang über 200 Meter.

Noah Friedlin (Trainer: Patrick Moser) startete in der Alterskategorie U18 mit der Laufgemeinschaft athletics.BL an der Schweizer Staffelmeisterschaft in Delsberg (11. September) und erreichte in der Olympischen Staffel den 1. Rang.

5.2 Ernennungen

Zum Ehrenmitglied (Laudatio Jürg Stocker): Ernst Emmenegger (LA), bis 1973 selbst Leistungssportler, danach Turnlehrer. 1984 nach Muttenz gezogen, geriet er in erste Kontakte mit den legendären „Kummerbuben” und trat durch die Vermittlung von Urs Burri vor 25 Jahren dem TVM bei. Als Trainer betreute er unzählige Athletinnen und Athleten. Ein spezielles Talent zeigte er darin, seine Schützlinge dazu zu motivieren, Aussergewöhnliches auszuprobieren – vor allem seine Lektionen im Stabhochsprung wurden berühmt und lockten auch zahlreiche Eltern als Zaungäste ins Stadion.

Zu Freimitgliedern: Karl Flubacher gibt der Versammlung bekannt, dass die beiden TU-Angehörigen Kurt Jordi und Jürg Jakob die Freimitgliedschaft erhalten haben. Kurt wirkte langjährig als Vorstandsmitglied (TK) bei der Männerriege und unterstützte nach der Zusammenlegung mit Turnen Aktiv auch den neuen Vorstand noch eine Zeit lang. Jürg amtierte seit 2006 als J+S-Coach und war dazu auch noch als Jugileiter aktiv.

5.3 Vereinstreue

TV GV 2011 TV GV 2011

25 Jahre Vereinsmitgliedschaft: Ernst Emmenegger, Karl Flubacher, Vreni Flubacher, Marc Jacquemai, André Mössinger*, Urs-Martin Koch, Ludwig Merk und Therese Schmid*.

50 Jahre Vereinsmitgliedschaft: Christian Kropf und Urs Meyer*.

(* = abwesend)

6. Anträge

wurden keine eingereicht.

7. Jahresprogramm 2011/12

erhält ungeteilte Zustimmung. Heiner betont, dass die Annahme auch eine Verpflichtung zum Mithelfen bedeute. Anmeldemöglichkeiten für Anlässe, bei denen dies erforderlich sei, gebe es neuerdings auch online.

8. Festsetzung des Grundbeitrags und Genehmigung des Budgets

Für das Vereinsjahr 2011/12 muss das Budget zugunsten des Vereinshefts „inform” korrigiert werden: Mit zunehmendem Umfang und verbesserter Druckqualität sind auch die Kosten gestiegen. Ferner wird die zweite Finanzierungstranche für den Turnerabend fällig. In einer Detailbetrachtung werden die veranschlagten Ausgaben der Geselligkeitskommission aufgezeigt.

Insgesamt wird ein Verlust kalkuliert, der noch etwas höher liegt als der für 2010/11 angenommene Mehraufwand. Hansueli: „Ich werde mich dafür einsetzen, dass wir das auf 0 herunterbekommen.” Das Budget und der unveränderte Grundbeitrag von 70 Fr. (40 Fr. für Jugendmitglieder) werden mit grossem Mehr (1 Enthaltung) gutgeheissen.

9. Wahlen

TV GV 2011 Wahlpräsident Jürg Honegger spricht allen, die in der Vereinsleitung einen Job ausüben, seinen Dank aus.

Präsident Heiner Vogt wird per Akklamation im Amt bestätigt. Mit grossem Applaus erfolgt auch die Wiederwahl der bestehenden Vorstandsbesetzung für ein weiteres Jahr: Karl Flubacher (Co-Vizepräsident/Webmaster), Rita Mauroner (Co-Vizepräsidentin), Hansueli Vogt (Kassier), Pia Huggel (Mutationsführerin), Reto Wehrli (Protokollführer) und Edith Zogg (Redaktorin). Durch den Vorstand gewählt ist Stefan von Büren (Beisitzer).

Als bisherige Kassenrevisoren werden Hans-Jörg Wüst und Uschi Eichenberger bestätigt. Die Nachfolge der turnusgemäss ausscheidenden Katja Iseli wird an der GV noch nicht geregelt. Als Kandidat wird Daniel Meyer gehandelt; der Vorstand wird ihn bei Bereitschaft direkt ernennen.

Heiner sucht in einem Aufruf nach Einsatzwilligen zur Verstärkung des Sekretariats. Benötigt wird die Unterstützung vor allem bei den zwei bis drei jährlichen Grossversänden (Beitragsrechnungen, Jazz-Helferbriefe). Der Zeitaufwand beschränkt sich auf rund fünf Stunden im Jahr. Bei Interesse wäre allerdings auch die Erledigung von Arbeiten am PC möglich.

Weitere, vom Vorstand direkt ernannte Funktionäre sind: Roman Bühler (Materialverwalter), Martin Allemann/Monique Stadelmann (Fähnriche) und Hans Lischetti (Veteranen-Vertreter BL). Die Delegierten für Verbandsversammlungen werden ad hoc bestimmt, je nach anfallenden Themen.

10. Diverses

TV GV 2011 Rita stellt das Programm des diesjährigen Turnerabends („Carnevalissimo”, 11. 11. ’11) vor, das mit Einfallsreichtum und Sinn für inhaltliche Vielfalt ausgearbeitet worden ist. Die Tombola könne allerdings noch eine verstärkte Ausstaffierung mit Preisen vertragen, ein entsprechender brieflicher Aufruf sei auf dem Wege.

Heiner informiert darüber, dass künftig die Helferlisten jeweils Mitte Januar an die Abteilungen herausgehen, neu optimiert nach Potenzial und Alter.

Karl: Die Jugendriege hat eine mit sieben Personen besetzte Fahnenkommission zusammengestellt, welche sich um die Beschaffung eines neuen Banners kümmern wird. Selbiges wird der Jugend am Eierlesen 2012 feierlich übergeben.

Jürg Stocker hat dem frisch ernannten Ehrenmitglied Ernst Emmenegger die Tatsache seiner Ehrung per SMS in den Urlaub nach Griechenland übermittelt. Besagte Ferienabwesenheit habe sich unplanmässig in die Länge gezogen, da sich während der Rückreise das Schiff in der Ägäis verspätete. Der Geehrte bedankt sich mit einer prompten Antwort und teilt mit, dass sich die Rückkehr noch weiter verzögere, da die Fluglotsen streiken.

TV GV 2011

Schluss der Versammlung: 21.25 Uhr.
Muttenz, 9. Oktober 2011
Fürs Protokoll: Reto Wehrli

> top

Die Webversion der Präsentationsfolien ist als pdf-Dokument verfügbar.

2011-tvgv-praesentation.pdf (1.3mb)

 

< zurück > top